PNG WITHOUT BACKGROUND.png

Wiedergeboren

Wie man ist

How To Be Born Again - Audio

Wie man wiedergeboren wird  

Himmel oder Hölle - Unsere Wahl

Die meisten Menschen sind sich bewusst, dass die Bibel zwei ewige Schicksale für die Seelen der gesamten Menschheit lehrt. Himmel oder Hölle. Der Himmel ist ein wunderbarer Ort, an dem Jesus König ist, Schmerz und Leiden in unseren damals unsterblichen Körpern fehlen und wir für immer leben werden.

Die Hölle ist ein Ort der Qual, des Feuers und des Schwefels - der Ort, an dem man beim Betreten möglicherweise nie wieder abreist. Unser einziger heutiger Erlösungsplan, damit wir in den Himmel kommen und nicht in die Hölle gehen können, ist ein Plan, der „Wiedergeboren“ genannt wird. Jesus Christus verfasste diesen Plan auf Golgatha, als er am dritten Tag gekreuzigt, begraben und auferstanden war. Ob wir Gottes Plan für unser Heil befolgen oder nicht, liegt ganz bei uns als Individuen. Wie mein Pastor immer sagte: "Es liegt in Ihren Händen!"

.

Was bedeutet es, wiedergeboren zu sein?

Jesus lehrte , dass außer ein Mann Born Again ist er das Reich Gottes nicht sehen, noch kann er das Reich Gottes kommen. ( Johannes 3: 3-5 ). Wenn wir gerettet werden wollen, in den Himmel kommen und das Reich Gottes sehen wollen, müssen wir unbedingt „wiedergeboren“ sein, wie Jesus sagte.

Aber was genau bedeutet das?

Nikodemas stellte dieselbe Frage in Johannes 3: 4 : „… Wie kann ein Mann geboren werden, wenn er alt ist? Kann er das zweite Mal in den Mutterleib eintreten und geboren werden? “

Jesus antwortete in den Versen 5 und 6 : „Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn ein Mensch nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes eingehen . Was aus dem Fleisch geboren wird, ist Fleisch; und das, was aus dem Geist geboren wird, ist Geist. “

Jesus sagte im Grunde: „Ich spreche nicht von einer natürlichen (oder physischen) Geburt, die deine Seele retten kann. Ich spreche von einer spirituellen Geburt, die deine Seele retten kann. Diese „neue Geburt“ (die „Born Again“) ein Wasserelement (Wassertaufe) und ein Geist Element (die Verfüllung des Heiligen Geistes). Wenn dies wirklich ein Teil des Erlösungsplans ist, sollten wir erwarten, dass er in der Apostelgeschichte gepredigt wird, in der die Kirche zum ersten Mal geboren wurde.

Erstaunlicherweise sehen wir diese „Neugeburt“ der Wassertaufe und des Heiligen Geistes - alles in der Apostelgeschichte.

Zur Zeit der Himmelfahrt Jesu wurde den Jüngern gesagt, sie sollten in Jerusalem auf die Verheißung des Heiligen Geistes warten. - Apostelgeschichte 1: 4-5 Jesus sagte ihnen dann, dass sie, nachdem sie den Heiligen Geist empfangen hatten, Macht aus der Höhe erhalten würden. - Apostelgeschichte 1: 8

Viele der Jünger warteten in Jerusalem, wie Jesus gesagt hatte, bis zum Pfingsttag. Und genau wie Jesus prophezeite, begann die Kraft aus der Höhe zu fallen.

In Apostelgeschichte 2: 1-4 heißt es: Und als der Pfingsttag vollständig gekommen war, waren sie alle mit einem Einverständnis an einem Ort. Und plötzlich kam ein Geräusch vom Himmel wie von einem rauschenden mächtigen Wind, und es füllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen gespaltene Zungen wie vom Feuer, und es saß auf jedem von ihnen. Und sie waren alle vom Heiligen Geist erfüllt und begannen mit anderen Sprachen zu sprechen [ was bedeutet = sie sprachen mit neuen, nicht gelernten Sprachen - auf wundersame Weise ], als der Geist ihnen Äußerungen gab.

Als das Volk Israel diese Jünger in Zungen sprechen hörte, fragten sie: "Was bedeutet das?" - Apostelgeschichte 2:12 Sie wussten, dass ein Wunder geschah, aber warum? Was war ihr Zweck?

Dann stand Petrus auf und predigte ihnen, dass Jesus Christus der Zweck war! Petrus predigte so mächtig, dass die Überzeugung auf vielen Herzen beruhte. Es machte jetzt vollkommen Sinn, warum Jesus Petrus die Schlüssel zum Königreich (oder zum „Erlösungsplan“) gab - da der Herr wusste, dass er am Pfingsttag der erste sein würde, der die Botschaft der Erlösung predigte. Aus dem Lesen des Textes geht hervor, dass viele Juden, die Petrus zu Pfingsten hörten, ihm glaubten und an Jesus Christus glaubten, den er predigte. denn danach fragten sie Petrus in Apostelgeschichte 2:37: "Was sollen wir tun?"

Wenn man nicht glaubt und sich danach sehnt, gerettet zu werden, werden sie nicht darum bitten, dass ihnen die nächsten Schritte der Erlösung offenbart werden! Da Peter ihren Glauben und Aufrichtigkeit wahrgenommen konnte, fuhr er fort , um sie zu predigen - die gleiche Botschaft der Wiedergeburt , dass Jesus kommen würde prophezeit hatte. ( Wassertaufe und das Füllen des Heiligen Geistes ).

Apg 2,38 „Petrus sprach zu ihnen : Tut Buße, und getauft wird jeden von euch im Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, so werden sie die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.“ Dies würde eindeutig ist „Born Again“, von Wasser und Geist zu sein.

Wem steht dieser Erlösungsplan zur Verfügung? Peter beantwortete diese Frage, als er fortfuhr:

Apostelgeschichte 2:39 „Denn die Verheißung gilt dir und deinen Kindern und allen, die fern sind, so viele, wie der Herr, unser Gott, rufen wird.“ Wie Gott heute noch Menschen in sein Reich ruft, so hat sich die Botschaft der Erlösung und der Plan, in den Himmel zu kommen, nicht geändert! Es wird das "ewige Evangelium" für diese Sache genannt.

Die Bibel ordnet die gesamte Menschheit in drei verschiedene Kategorien ein: jüdisch, samaritanisch (halb jüdisch) oder nichtjüdisch (alle anderen auf der Erde). In der Apostelgeschichte - wir haben Beispiele dafür, dass alle drei Kategorien „wiedergeboren“ sind - ist der von Jesus Christus verfasste Erlösungsplan der GLEICHE - für jeden und jeden, der ihn will. Jesus sagte: "... wer auch immer will, lass ihn das Wasser des Lebens frei nehmen." - Offenbarung 22:17

Wir sehen den gleichen Erlösungsplan „Wiedergeboren “ (Wassertaufe und Heiliger Geist) in Apostelgeschichte 8: 14-17. „Als nun die Apostel in Jerusalem hörten, dass Samaria das Wort Gottes empfangen hatte, sandten sie ihnen Petrus und John: Wer, als sie herabkamen, für sie betete, dass sie den Heiligen Geist empfangen könnten: (Denn bis jetzt war er auf keinen von ihnen gefallen; nur sie wurden im Namen des Herrn Jesus getauft.) Dann legten sie sie ihre Hände auf sie, und sie empfingen den Heiligen Geist. "

Wieder sehen wir den gleichen Erlösungsplan „Wiedergeboren “ (Wassertaufe und Heiliger Geist) in Apostelgeschichte 10: 44-48. „Während Petrus diese Worte noch sprach, fiel der Heilige Geist auf alle, die das Wort hörten. Und sie von der Beschneidung, die glaubten, waren erstaunt, so viele wie mit Petrus kamen, weil das auf die Heiden auch die Gabe des Heiligen Geistes ausgegossen wurde. [ Woher wussten sie, dass sie den Heiligen Geist empfangen haben? ] Denn sie hörten sie mit Zungen sprechen und Gott preisen. Da antwortete Petrus: Kann jemand Wasser verbieten, damit diese nicht getauft werden, die ebenso wie wir den Heiligen Geist empfangen haben? Und er befahl ihnen, im Namen des Herrn getauft zu werden . Dann beteten sie ihn, bestimmte Tage zu verweilen. “

Wieder sehen wir den gleichen Erlösungsplan „Wiedergeboren “ (Wassertaufe und Heiliger Geist) in Apostelgeschichte 19: 1-6. „Und es geschah, dass, während Apollos in Korinth war, Paulus Nachdem er durch die oberen Küsten gegangen war , kam er nach Ephesus. Als er bestimmte Jünger fand, sprach er zu ihnen: Habt ihr den Heiligen Geist empfangen, seit ihr geglaubt habt? [ Aus diesem Text geht hervor, dass man den Heiligen Geist NICHT empfängt, wenn man nur an Jesus "glaubt". ] Und sie sagten zu ihm: Wir haben nicht einmal gehört, ob es einen Heiligen Geist gibt. Und er sprach zu ihnen: Wofür wurdest ihr dann getauft? Und sie sprachen: Zur Taufe des Johannes. Da sprach Paulus: Johannes hat wahrlich mit der Taufe der Umkehr getauft und zu den Menschen gesagt, sie sollen an ihn glauben, der nach ihm kommen soll, das heißt an Christus Jesus. Als sie das hörten, wurden sie im Namen des Herrn Jesus getauft. Und als Paulus seine Hände auf sie gelegt hatte, kam der Heilige Geist auf sie; und sie redeten mit Zungen und weissagten.

Sehen Sie ein Thema - hier in der Apostelgeschichte?

Ob Sie ein Jude (Apostelgeschichte 2) oder ein Samariter (Apostelgeschichte 8) oder ein Nichtjude (Apostelgeschichte 10) sind = alle wurden auf die gleiche Weise gerettet und / oder „wiedergeboren“. Sie alle haben die notwendigen und offensichtlichen ersten Schritte unternommen, um an ihre Sünden zu glauben und sie zu bereuen (wie es heute viele tun). Sie hörten aber auch hier nicht auf! Sie machten weiter - um ALLEN Erlösungsplänen zu gehorchen. Sie waren Born Again (des Wassers und des Geistes); indem wir im Namen Jesu Christi getauft werden und den Heiligen Geist empfangen, was durch das Sprechen mit anderen Sprachen belegt wird. Sogar Paulus , gelehrt (in Apostelgeschichte 19: 1-6 ) = Jesu Namenstaufe und das Füllen des Heiligen Geistes, belegt durch das Sprechen mit anderen Sprachen - als Erlösungsplan und als "Wiedergeborene" -Botschaft!

Ich dachte, alles was ich tun musste war GLAUBEN (um gerettet zu werden)?

Menschen nehmen oft ein paar Bibelverse aus dem Zusammenhang und bauen ihre gesamte Lehre darauf auf. Aber Jesus hat uns in Matthäus 28:20 angewiesen, „alle Dinge zu beachten“!

Wenn wir nur „glauben“ müssten, um gerettet zu werden, dann würden die Teufel gerettet werden und auch in den Himmel kommen. Denn in Jakobus 2:19 heißt es deutlich: „Du glaubst, dass es einen Gott gibt; du machst es gut; die Teufel glauben auch und zittern. “

Offensichtlich kommt der Teufel nicht in den Himmel; Daher wird klar, dass „glauben“ allein nicht der gesamte Erlösungsplan ist.

.

Ein Bibelvers allein - beweist, dass es MEHR als nur „Glauben“ braucht, um gerettet zu werden!

In Markus 16,16 heißt es: „Wer glaubt und getauft wird, wird gerettet werden…“

Beeindruckend! Was wäre, wenn wir bei „ nur glauben “ stehen geblieben wären? und nicht lesen, dass die Wassertaufe für unser Heil wesentlich ist. Jedes aufrichtige Herz kann sehen - eine so klare biblische Offenbarung.

Willst du mehr Beweise für die Bedeutung der Taufe im Verhältnis zu unserer Erlösung?

1. Petrus 3:21 „Die gleiche Figur, zu der auch die Taufe jetzt auch RETTET…“

Kann es klarer sein? Ich denke nicht.

Einige Verse, die oft aus dem Zusammenhang gerissen werden:

Eine der am meisten falsch zitierten Schriften in der Bibel ist Johannes 3:16. " Denn Gott hat die Welt so geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, NICHT zugrunde geht, sondern ewiges Leben hat."

Viele Leute zitieren diesen Teil des Verses falsch als " Wird nicht zugrunde gehen ", aber das ist NICHT, was dieser Vers sagt.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen " Sollte nicht untergehen " und den Worten " Wird nicht untergehen ". Der Ausdruck " sollte nicht " bedeutet, dass Sie eine Heilsreise begonnen haben, indem Sie geglaubt haben, aber auch, dass die Reise MEHR ZU IHM hat. Es legt nahe, dass das Glauben allein nicht der Abschluss der Reise ist, sondern nur der Anfang.

.

Apostelgeschichte 16: 30-31 Und brachte sie heraus und sprach: Meine Herren, was muss ich tun, um gerettet zu werden? Und sie sprachen: Glaube an den Herrn Jesus Christus, und du wirst gerettet werden [im Gegensatz zu " du bist gerettet "] und dein Haus.

Einige würden bei diesem Vers innehalten und dies als den gesamten Erlösungsplan betrachten. Wir nennen es "Easy Believe-ism". Aber es gibt so viele Probleme mit dieser Theorie. Zuerst müssen wir die Geschichte zu Ende lesen (da sie nicht vollständig war).

In Apostelgeschichte 16: 32-33 heißt es weiter : „ Und sie redeten zu ihm das Wort des Herrn und zu allen, die in seinem Haus waren. Und er nahm sie zur gleichen Stunde der Nacht und wusch ihre Streifen; und wurde getauft , er und alle seine, sofort. "

Hinweis: Die Jünger nie dieser Familie gesagt, dass alles , was Sie tun , um gerettet zu werden, ist „glauben“. Vielmehr wurde ihnen gesagt, dass "Glauben" der ANFANG dieses Erlösungsplans sei. Dies wird in Vers 32 bewiesen, da sie nicht aufgehört haben, „glauben“ zu sagen; Vielmehr predigten sie ihnen weiterhin „ das Wort des Herrn “. Dieses „Wort des Herrn“ enthielt zweifellos die Botschaft „Wiedergeboren“, denn in derselben Nacht wurde diese ganze Familie getauft.

.

Ein weiterer missverstandener Vers

Römer 10: 9 „Wenn du mit deinem Mund den Herrn Jesus bekennst und an dein Herz glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden.“

Nach dem Lesen dieses Verses scheint es fast so, als ob „Erlösung“ nur ein Geständnis des Mundes und ein Glaube an das Herz ist. Wir müssen jedoch noch einige Verse lesen, um sicherzustellen, dass diese Theorie korrekt ist.

Matthäus 7:21 Nicht jeder, der zu mir spricht: Herr, Herr, wird in das Himmelreich eingehen; aber wer den Willen meines Vaters tut, der ist im Himmel. “

Apostelgeschichte 8:13 Dann glaubte auch Simon selbst; und als er getauft wurde, fuhr er mit Philipp fort und wunderte sich, als er die Wunder und Zeichen sah, die getan wurden.

Apostelgeschichte 8: 18-23 Und als Simon sah, dass durch das Auflegen der Hände der Apostel der Heilige Geist gegeben wurde, bot er ihnen Geld an und sprach: Gib mir auch diese Kraft, damit er, wen auch immer ich Hände lege, empfangen kann der Heilige Geist. Petrus aber sprach zu ihm: Dein Geld geht mit dir zugrunde, weil du gedacht hast, dass die Gabe Gottes mit Geld gekauft werden kann. Du hast weder Teil noch Los in dieser Angelegenheit; denn dein Herz ist nicht richtig in den Augen Gottes. Denn ich nehme wahr, dass du in der Galle der Bitterkeit und im Band der Ungerechtigkeit bist. “

Nach Matthäus 7:21 wird nicht jeder gerettet, der bekennt, dass Jesus „der Herr“ seines Lebens ist. Gemäß Apostelgeschichte 8:13 und Apostelgeschichte 8: 18-23 = Es ist möglich, an den Herrn Jesus Christus zu „glauben“ und dennoch im Band der Ungerechtigkeit zu sein . Meine Damen und Herren, wenn Sie in den Banden der Ungerechtigkeit sind, sind Sie NICHT GESPEICHERT!

Wie versöhnen wir diese Verse?

Die Bibel widerspricht sich nicht, denn ein gegen sich selbst geteiltes Königreich soll nicht bestehen. Wie sind diese scheinbar unterschiedlichen Verse zu verstehen? Es ist offensichtlich, dass wir an den Herrn Jesus Christus glauben müssen, um gerettet zu werden (sonst würden wir nicht weiter mit ihm gehen). Es ist offensichtlich, dass wir Jesus Christus als den Herrn unseres Lebens bekennen sollten (da wir uns nicht für ihn schämen sollten).

Es ist jedoch auch offensichtlich, dass die Worte Jesu in Kraft bleiben, wenn wir in das Himmelreich eintreten wollen. Wir müssen wiedergeboren sein (aus BEIDEN, Wasser und Geist). Wir können nicht aufhören, einfach zu glauben und zu bekennen. Wir können auch nicht aufhören (wie Simon) beim Glauben und bei der Taufe. Wir müssen weitermachen - um mit dem Heiligen Geist erfüllt zu sein!

Dies stimmt mit dem überein, was Jesus über wahre „Gläubige“ sagte. Wäre es nicht schön, wenn es biblische Zeichen gäbe, die beweisen könnten, ob man ein wahrer „Gläubiger“ ist oder nicht?

Es gibt! Die Menschen hören den Begriff „Gläubiger“ und könnten annehmen, dass die Definition einfach „Einer, der an Jesus Christus als ihren Retter glaubt“ lautet. Aber lassen wir die Bibel einen „Gläubigen“ definieren!

Jesus sagte in Johannes 7: 38-39: „Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, wird aus seinem Bauch Flüsse lebendigen Wassers fließen lassen. (Aber dies sprach er vom Geist, den diejenigen, die an ihn glauben, empfangen sollten: denn der Heilige Geist wurde noch nicht gegeben; weil dieser Jesus noch nicht verherrlicht wurde.) ”

Hinweis: Die Bibel definiert einen „Gläubigen“ als einen, der den Heiligen Geist empfängt.

FALSCHE ANNAHMEN

Einige Menschen gehen davon aus, dass wir den Heiligen Geist empfangen, wenn wir an den Herrn „glauben“. Die Schrift lehrt jedoch, dass das Zeichen eines Menschen, der den Heiligen Geist empfängt, durch das Sprechen mit anderen Sprachen belegt wird (siehe Apostelgeschichte 10: 44-48 , Apostelgeschichte 2: 1-4 , Markus 16:17 , Jes. 28: 11-12 ). .

Beachten Sie in Apostelgeschichte 19: 2 , dass Paulus einige Jünger fragte: "Haben Sie den Heiligen Geist empfangen, seit Sie geglaubt haben?" Und sie sprachen zu ihm: Wir haben nicht einmal gehört, ob es einen Heiligen Geist gibt. Offensichtlich „glaubten“ diese Jünger an den Herrn, hatten aber NOCH NICHT den Heiligen Geist empfangen. Daher konnte das Zeichen, den Heiligen Geist zu empfangen, nicht einfach „glauben“ sein.

Ein weiterer Beweis dafür, dass wir beim „Glauben“ NICHT mit dem Heiligen Geist erfüllt sind, ist der Bericht in Apostelgeschichte 8: 5-17 . Philippus hatte eine große Erweckung in Samaria, er predigte ihnen Christus, das Volk beachtete, Vers 12 bestätigt - sie glaubten an Philipps Predigt über das Reich Gottes, sie sahen auch, wie Philippus Wunder vollbrachte, Dämonen vertrieben, die Lahmen geheilt wurden, Das Volk wurde im Namen des Herrn Jesus getauft, und es gab sogar große Freude in der Stadt.

NOCH - Peter und John wurden SPEZIELL dorthin geschickt, um den Heiligen Geist zu empfangen, denn obwohl all diese wunderbaren Dinge geschehen waren, hatten sie den Heiligen Geist immer noch nicht empfangen.

Als Petrus und Johannes ihnen die Hände auflegten, empfingen sie schließlich den Heiligen Geist und sprachen zweifellos mit Zungen (denn als Simon dieses Wunder sah, bot er Geld an, um dasselbe mit dem Auflegen der Hände tun zu können). Es ist nichts Faszinierendes (für einen Zauberer), wenn jemand den Herrn in seinem Herzen stillschweigend als seinen persönlichen Retter akzeptiert. Aber in Zungen sprechen; das ist ein sichtbares und hörbares Wunder, das zu wünschen übrig lässt.

Apostelgeschichte 2:33 beweist weiter - dass der Heilige Geist ein Ereignis ist, das GESEHEN und GEHÖRT werden kann , wenn man es empfängt. In Apostelgeschichte 2:33 heißt es: „Nachdem er vom Vater die Verheißung des Heiligen Geistes empfangen hat, hat er diese vergossen, die ihr jetzt seht und hört.“

Seien wir ehrlich; Niemand „SEHT“ oder „HÖRT“ etwas, wenn man sich dafür entscheidet, „zu glauben“ oder stillschweigend „den Herrn in sein Herz aufzunehmen“ als seinen persönlichen Retter. Es ist wirklich wunderbar, die Entscheidung zu treffen, zu glauben und den Herrn anzunehmen; BIBLISCH ist es jedoch nicht der Beweis dafür, dass jemand den Heiligen Geist empfängt.

Viele Leute wurden schon einmal gefragt: "Woher wusstest du, dass du den Heiligen Geist empfangen hast?" Die Antworten variieren, klingen aber oft wie folgt: „Ich weiß, dass ich sie erhalten habe, weil ich mich innerlich gut gefühlt habe.“ Hört sich gut an. Aber wenn meine Frau mir das Abendessen kocht, fühle ich mich auch innerlich oft gut (und ich nehme nicht an, dass es überhaupt der Heilige Geist war). Meine Damen und Herren, bleiben wir bei der Bibel als Leitfaden, anstatt uns an das zu halten, was wir denken, oder an die Traditionen der Menschen.

Markus 16: 17-18 erklärt: Und diese Zeichen werden denen folgen, die glauben; In meinem Namen werden sie Teufel austreiben; sie sollen mit neuen Sprachen sprechen [oder neuen verlernten Sprachen ]; Sie sollen Schlangen aufnehmen [oder dämonische Festungen entwurzeln]; und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es sie nicht verletzen [natürlich aus Versehen]; sie werden den Kranken die Hände auflegen und sich erholen [oder in der Gabe von Wundern und Heilungen wirken].

Now = "Es ist eine böse und perverse Generation, die nach einem Zeichen sucht" (um zu glauben). Wir folgen jedoch überhaupt keinen Zeichen. Vielmehr folgen diese Zeichen uns! Folgen Ihnen diese Zeichen?

Gemäß den oben aufgeführten Versen: Jesus definiert einen „Gläubigen“ NICHT - als einen, der nur an ihn glaubt und ihn bekennt; Aber eine, die AUCH mit Zungen spricht, Teufel austreibt, dämonische Hochburgen entwurzelt, manchmal auf wundersame Weise beschützt wird und die Gaben des Geistes durch ihr Leben wirken lässt.

Einige würden argumentieren, dass wir allein durch den Glauben gerettet werden. Nun - die Wahrheit ist, obwohl wir durch den Glauben gerettet werden, dass der wahre Glaube immer Handlungen von Seiten derer hervorbringt, die glauben.

Betrachten Sie Jakobus 2: 14-22. „Was nützt es, meine Brüder, obwohl ein Mann sagt, er hat Glauben und hat keine Werke? Kann der Glaube ihn retten? Wenn ein Bruder oder eine Schwester nackt ist und kein tägliches Essen mehr hat, und einer von euch zu ihnen sagt: Geht in Frieden, seid erwärmt und erfüllt; Trotzdem gibst du ihnen nicht die Dinge, die für den Körper notwendig sind. Was nützt es? Trotzdem ist der Glaube, wenn er nicht funktioniert, tot und allein. Ja, ein Mann kann sagen: Du hast Glauben, und ich habe Werke. Zeige mir deinen Glauben ohne deine Werke, und ich werde dir meinen Glauben durch meine Werke zeigen. Du glaubst, dass es einen Gott gibt; du machst es gut; die Teufel glauben auch und zittern. Aber willst du wissen, oh eitler Mann, dass der Glaube ohne Werke tot ist? War nicht Abraham, unser Vater, durch Werke gerechtfertigt, als er Isaak, seinen Sohn, auf dem Altar angeboten hatte? Siehst du, wie der Glaube mit seinen Werken gewirkt hat und durch Werke der Glaube vollkommen gemacht wurde? “

Wenn Sie denken, dass unsere „Werke“ keine Rolle spielen, ob wir es in den Himmel schaffen oder nicht; Lesen Sie dann die Kapitel 2 und 3 der Offenbarung und sagen Sie mir, wie oft Sie Jesus Christus (den Richter) sagen hören: „Ich kenne Ihre Werke“. Obwohl wir durch seine Gnade gerettet werden, sind unsere Werke offenbar äußerst wichtig für Gott und spielen offensichtlich eine Rolle dabei, ob wir den Himmel zu unserer ewigen Heimat machen oder nicht. Auch hier werden wir nicht durch Werke gerettet, damit sich niemand rühmen kann. Unsere Werke machen uns vielleicht nicht gerettet, aber sie könnten uns sehr gut retten. Ein Mangel an Werken (die sich weigern, mit dem Geschäft unseres Vaters beschäftigt zu sein) würde eindeutig einen Mangel an Liebe und Wertschätzung unsererseits gegenüber Gott zeigen. Kein Zweifel , es würde ein un dankbares Herz zeigen. Eine solche Haltung würde sicherlich ein Bild eines Herzens zeichnen, das seine erste Liebe in den Augen Gottes hinterlassen hat. Seine Barmherzigkeit und Gnade rettet uns, wenn wir seinem Erlösungsplan gehorchen. Dann wird von uns erwartet, dass wir uns mit dem Reich Gottes beschäftigen - anstatt einfach "auf einer Bank zu sitzen".

Sie „glauben“ an das Evangelium, aber haben Sie das Evangelium „befolgt“?

So viele Menschen „GLAUBEN“ dem Evangelium Jesu Christi. Aber - das bedeutet nicht, dass sie das Evangelium „befolgt“ haben. Wussten Sie, dass es überhaupt einen Unterschied gibt? Die Bibel erklärt.

Das Evangelium = ist einfach folgendes: Auf Golgatha - Jesus Christus hat drei Dinge getan:

  1. Er starb

  2. Er wurde beerdigt

  3. Er erhob sich wieder (am dritten Tag) - I Cor. 15: 1-4

Nun = Lasst uns die Warnung lesen, die in II Thessalonicher 1: 8-9 gegeben wurde: „In flammendem Feuer Rache nehmen an denen, die Gott nicht kennen und die NICHT dem Evangelium unseres Herrn Jesus Christus gehorchen: Wer wird mit ewiger Zerstörung von der bestraft werden? Gegenwart des Herrn ... "

Anscheinend ist es eine Sache, das Evangelium zu „glauben“; aber eine ganz andere Sache, um dem Evangelium zu „gehorchen“. Dem Evangelium „gehorchen“ - bedeutet einfach, das Evangelium zu „tun“ oder „anzuwenden“. Wie kann man das Evangelium „tun“ oder das Evangelium „anwenden“? Jesus sagte: Nimm dein Kreuz und folge mir nach . Doch viele verstehen nicht, was er meinte. Was tat Jesus, als er sein Kreuz aufnahm? So werden wir ihm folgen!

  1. Er starb / Also müssen wir (geistig) durch Umkehr sterben. Paulus sagte: Ich sterbe (oder bereue) täglich “ (1. Korinther 15:31)

2. Er wurde begraben / Also werden wir mit ihm (geistlich) durch die Taufe in Jesu Namen begraben. - Römer 6: 4 , Apostelgeschichte 22:16 (in der Taufe sollen wir buchstäblich den Namen des Herrn anrufen, der "Jesus" ist)

.

3. Er erhob sich wieder / Also erheben wir uns wieder (geistig) in der Neuheit des Lebens (durch den Heiligen Geist). - Römer 6: 4 , Römer 8:11

Deshalb, wenn wir „unser Kreuz auf sich nehmen und ihm folgen“ sollen. Und wenn wir das Evangelium in unserem Leben „BEFOLGEN“ (oder anwenden) sollen. Es wird klar, dass wir Apostelgeschichte 2:38 BEFOLGEN müssen.

Apostelgeschichte 2:38 Da sprach Petrus zu ihnen: Tut Buße (stirbt) und lasst euch alle im Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden taufen (begraben werden), und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen ( oder empfange diese Auferstehungskraft in dir). “

Nicht von Werken gespeichert

Einige würden argumentieren, dass die Taufe und das Empfangen des Heiligen Geistes Werke sind. Und wie Sie wissen, werden wir nicht durch Werke der Gerechtigkeit gerettet, damit sich niemand rühmen kann.

Aber Titus 3: 5 lehrt uns, dass die Taufe und das Empfangen des Heiligen Geistes NICHT als „Werke der Gerechtigkeit“ betrachtet werden.

Titus 3: 5 „Nicht durch Werke der Gerechtigkeit, die wir getan haben, sondern gemäß seiner Barmherzigkeit hat er uns gerettet, indem er die Regeneration (oder Wassertaufe) gewaschen und den Heiligen Geist erneuert hat.“

Meine Damen und Herren, daran führt kein Weg vorbei. Ihr müsst „wiedergeboren“ sein (aus Wasser und Geist), um gerettet zu werden. Es braucht Glauben und Bekennen, um es zu schaffen; Aber es braucht auch die Wassertaufe im Namen des Herrn Jesus Christus und die Erfüllung des Heiligen Geistes.

In Apostelgeschichte Kapitel 10 - Cornelius wäre heute von den meisten Christen als „gerettet“ angesehen worden. Ihre Bibel malt es jedoch in einem anderen Licht. Cornelius war ein frommer Mann, fürchtete Gott mit seinem ganzen Haus, gab viel Almosen und betete so oft zu Gott, dass er einen Engel niederbete und erfuhr, dass seine Gebete als Denkmal zu Gott gekommen waren.

Klingt er für Sie „gerettet“? Nicht so. Obwohl er aufrichtig und ein frommer und göttlicher Mann war, war er noch nie aus Wasser (Taufe) und Geist (Füllung des Heiligen Geistes) „wiedergeboren“ worden. Deshalb wurde Cornelius gebeten, sich mit Peter zu verbinden, und er wird dir sagen, was du tun sollst. Gemäß Apostelgeschichte 10: 44-48 fand Cornelius endlich die Erlösung, nach der er suchte!

.

Der Dieb am Kreuz

Viele Menschen haben sich gefragt, warum der Dieb am Kreuz ( Lukas 23: 38-43 ) nicht umkehren, im Namen Jesu getauft werden und den Heiligen Geist empfangen musste - um gerettet zu werden (wie in der Apostelgeschichte). Wir müssen jedoch erkennen, dass der Erlösungsplan "Wiedergeboren" nicht vollständig war, bis Jesus starb, begraben wurde und wieder auferstanden ist. So lebte und starb der Dieb am Kreuz nicht im "Kirchenzeitalter" (dh der Dispensation of Grace). Das Kirchenzeitalter wurde erst am Pfingsttag geboren; Daher wurde der Dieb auf eine andere Weise gerettet als heute. Jede Zeitverteilung hat ihren eigenen Erlösungsplan. Zu Moses Zeiten war das "Gesetz" der Weg zur Erlösung. Zu Noahs Zeiten konnte nur die Arche retten. Heute (während des "Kirchenzeitalters", der "Dispensation of Grace") besteht unsere einzige Hoffnung auf Erlösung darin, aus Wasser und Geist "wiedergeboren" zu werden, so wie Jesus Christus es gesagt hat und genau wie die frühe Kirche gehorcht hat!

FAZIT

Sehr geehrte Damen und Herren, ich fordere Sie dringend auf, dafür zu sorgen, dass Sie wiedergeboren werden, wie es die heiligen Schriften lehren, und nicht, wie der Mensch sagt. Viele Prediger werden Ihnen sagen, was Sie hören möchten, weil sie entweder getäuscht werden oder einfach Ihr Geld wollen. Bei Prophetic News - Wir möchten einfach alle wiedergeborenen sehen und bereit sein, Jesus Christus zu begegnen, wenn er zurückkommt! Wir lieben euch alle! Gott segne dich in Jesu Namen!

.

.

Geschrieben von: Rev. Bryan Smith (Prophetic News)